Horizontalsperre per Injektionsverfahren

In älteren Kellern sind feuchte Wände durch aufsteigende Feuchtigkeit keine Seltenheit. Schimmelbefall, ein modriger Geruch und Schäden durch die Feuchtigkeit an Möbeln, Rostbildung an Metall und eine Gesundheitsgefährdung sind die Folge.

Bei Altbauten fehlt die Horizontalsperre häufig oder ist undicht. Zur Abdichtung von nassem oder feuchtem Mauerwerk ist eine nachträgliche Horizontalsperre per Injektionsverfahren für Hausbesitzer erste Wahl.

Horizontalsperre Mauerwerk? Was ist das?

Eine Horizontalsperre im Mauerwerk verhindert, dass Feuchtigkeit aus dem Erdreich kapillar im Mauerwerk aufsteigen kann. „Kapillar“ bedeutet, dass das trockene Mauerwerk die Feuchtigkeit aus dem Boden quasi wie ein Schwamm „aufsaugt“.

Durch eine horizontale Abdichtung wird in der betroffenen Kellerwand eine waagerechte Sperre in Form einer wasserundurchdringlichen Schicht eingebracht, die das weitere Aufsteigen von Feuchtigkeit nachhaltig unterbindet. Die Kellerwand kann so nicht mehr nass werden.

Die Folgen von nassen Kellerwänden

Wenn Bodenfeuchte in das Mauerwerk gelangt, füllen sich die Baustoffporen mit Wasser. Das führt zu Putzabplatzungen, Farbveränderungen, Schimmelbefall und einem geringeren Wärmedämmwert! Das Mauerwerk kann geschädigt und die Gesundheit gefährdet werden. Möbel und gelagerte Lebensmittel können ebenfalls Schaden nehmen.


Nachträgliche Horizontalsperre per Injektionsverfahren

Eine Horizontalsperre im Mauerwerk verhindert, das Feuchtigkeit aus dem Erdreich, kapillar im Mauerwerk aufzusteigen kann. „Kapillar“ bedeutet, dass das trockene Mauerwerk die Feuchtigkeit aus dem Boden quasi wie ein Schwamm „aufsaugt“.

Durch eine horizontale Abdichtung wird in der betroffenen Kellerwand eine waagrechte Sperre in Form einer wasserundurchdringlichen Schicht eingebracht, die das weitere Aufsteigen von Feuchtigkeit nachhaltig unterbindet. Die Kellerwand kann so nicht mehr nass werden.

Nachträgliche Horizontalsperre Injektion
Nachträgliche Horizontalsperre zur Mauerwerkstrockenlegung

Informationen zum Einsatz der nachträglichen Horizontalsperre


Nachträgliche Horizontalsperre zur Abdichtung

Bei feuchtem Mauerwerk ist eine nachträgliche Horizontalsperre per Injektion das Mittel der ersten Wahl. Die nachträgliche, horizontale Abdichtung sollte allerdings durch einen Fachbetrieb ausgeführt werden.

Unser Fachbetrieb – Abdichtungstechnik Kapp aus Ravensburg – prüft zuerst immer die Ursache und schlägt anschließend eine fachgerechte Sanierung vor. Denn durch eine fachgerechte Mauertrockenlegung und Schimmelsanierung haben Sie die Gewähr, dass das Problem beseitigt wurde und Sie die betroffenen Räume wieder unbeschwert nutzen können.

Mauertrockenlegung Injektionsverfahren
Injektionsverfahren zur Mauertrockenlegung

Wirksame Kellerabdichtung und Mauerwerkstrockenlegung durch ein spezielles Verfahren

Eine Horizontalabdichtung von innen hat entscheidende Vorteile. Denn die Innenabdichtung erspart Ihnen das kostenaufwendige Aufgraben des Mauerwerks  von außen.

So funktioniert es:

Wir bohren in engen Abständen waagerecht auf einer Linie Bohrlöcher in die Innenwand am Übergang zwischen Wand und Fußboden.

Anschließend injizieren wir in die Löcher ein dünnflüssiges Dichtmittel, das in der Mauer eine wasserundurchdringliche Sperre bildet. So kann kein Wasser mehr von unten aufsteigen und das Mauerwerk durchfeuchten. Ergebnis: eine trockene Wand!

Unser Ravensburger Fachbetrieb verwendet dazu hochwertige, moderne und mehrfach geprüfte Injektionsstoffe (DIN1504 und DIBT Berlin Zulassung). Insgesamt können wir unter 15 verschiedenen Abdichtmedien wählen, um für jedes Mauerwerk die ideale Horizontalsperre einzubringen.

Einige andere marktüblichen Abdichtungsmittel müssen oft erst erhitzt werden, was evtl. zu gefährlichen Spannungen in der Wand führen kann. Außerdem kann durch dickflüssige Mittel die Abdichtungswirkung nicht immer so gut erzielt werden wie bei einem Injektionsmittel, das ein dem Wasser vergleichbare Viskosität hat.

Und dass sind Ihre Vorteile einer nachträglichen Horizontalsperre-Injektion
  • Abdichten ohne Aufgraben, gezielt an der zu sanierenden Stelle
  • Erfolg auch bei starker Durchfeuchtung
  • Flexible Abdichtung mit Eigenheileffekt
  • Abdichtung über Quelldruck, kein Verkleben notwendig!
  • Einsetzbar auch bei starker Salzbelastung
  • Umweltverträglich (DIN 1504 und DIBT zugelassen)
  • Kostensparend
  • Wartungsfreundlich (Fehlstellen reparieren sich selbst oder können mit einer punktgenauen Injektion nachgearbeitet werden.)
  • Immer mit entsprechender Gewähr
  • Unsere Kapillarsperre wird ohne spannungserzeugendes und teures Aufheizen eingebracht
  • Verbesserung der Wärmedämmung
  • Besseres Wohnklima
  • Umweltfreundlich und frei von Lösungsmitteln

 

Nachträgliche Horizontalsperre im Raum Bodensee

Gerade in Orten und Städten mit einer Altstadt und Häusern älteren Baujahrs kommen nasse Kellerwände und feuchtes Mauerwerk häufig vor. Unser Fachbetrieb aus Ravensburg hat zahlreiche Kellerwände per Horizontalsperre im Raum Bodensee abgedichtet. Insbesondere in Lindau, Friedrichshafen, Bregenz, Tettnang und Ravensburg.

Aber auch in vielen kleineren Orten. Fragen Sie an, wenn Sie einen kompetenten Fachbetrieb zur Mauerwerkstrockenlegung suchen, der zu fairen Preisen per Horizontalsperre Ihr Mauerwerk abdichtet. Wir haben beim Einsatz der Horizontalsperre durchweg gute Erfahrungen. Und die Kosten sind erheblich geringer als bei einer Abdichtung von außen.

Rufen Sie jetzt an und lassen Sie sich beraten:

Telefonische Erst-Beratung kostenfrei ...

Ihr Ansprechpartner: Tiemo Kapp

Telefon: 0751 / 56 93 36 32
E-Mail: info@abdichtungstechnik-kapp.de
Tiemo Kapp - Inhaber des Handwerksbetriebs Abdichtungstechnik Kapp
Als Inhaber des Ravensburger Handwerksbetriebes Abdichtungstechnik Kapp berate ich Sie gerne